Herzlich willkommen bei der CDU Main-Taunus!

Seit nunmehr sieben Jahrzehnten steht die CDU Main-Taunus zusammen mit ihren Mitgliedern für Engagement zum Wohle der Menschen in unseren Städten und Gemeinden. Das alles in guter Zusammenarbeit mit aktuell sechs Bürgermeistern, die wir stellen, sowie unserem Landrat Michael Cyriax. Sie alle leisten gemeinsam – ob im Haupt- oder Ehrenamt – hervorragende Arbeit, um den Main-Taunus-Kreis sowie die Städte und Gemeinden gut für die Zukunft aufzustellen.

Ein Garant für unsere erfolgreiche Arbeit ist zudem der besondere Zusammenhalt in unserem Kreisverband. Sei es innerhalb der Partei mit den vielen sehr aktiven Stadt- und Gemeindeverbänden, innerhalb der Fraktion im Kreistag oder mit unseren Vereinigungen.

Das Team der Kreisgeschäftsstelle steht engagiert und motiviert für alle Anliegen zur Verfügung. Auf unserer Homepage finden Sie alle entsprechenden Kontaktdaten.

Wir sind für Sie da.

Ihr Axel Wintermeyer

Aktuelles

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
CDU Kreisverband Main-Taunus ist hier: Landratsamt Hofheim.
CDU Kreisverband Main-Taunus

Haushalt des Main-Taunus-Kreises für das Haushaltsjahr 2020.
Kerninhalte der Haushaltsrede des Fraktionsvorsitzenden Dr. Frank Blasch

- „Zukunft bauen“ lautete die Überschrift der Einbringungsrede von Landrat Michael Cyriax am 4. November 2019.
- Die CDU-Fraktion ist überzeugt: Selten steckte in einem Haushalt des Main-Taunus-Kreises so viel „Zukunft“ wie in dem vorliegenden Plan. Er bereitet auf die Zukunft vor und gestal- tet die Zukunft aktiv.
- Folgende inhaltlichen Schwerpunkte stehen exemplarisch für diese Ausrichtung:

1. Bildung:
- Investitionen in Höhe von fast 20 Millionen Euro in neun Schulen im MTK sind alleine im
Jahr 2020 vorgesehen.
- Darunter u.a.: Sanierung und Erweiterung der Steinbergschule in Hofheim, Erweiterung
der Astrid-Lindgren-Schule in Hochheim oder der Bau einer neuen Grundschule in Hatters- heim. Das größte Projekt ist die Erweiterung und Sanierung der Main-Taunus-Schule in Hofheim mit einem Gesamtvolumen von über 60 Millionen Euro in den nächsten Jahren.
- Wir setzen damit unser Schulbauprogramm fort mit den Prioritäten: Erweiterung und Sa- nierung, Ausbau der Schulbetreuung, Energetische Sanierung.
- Für die CDU ein unverzichtbarer Schwerpunkt der Kreispolitik in der Vergangenheit, Ge- genwart und auch in den nächsten Jahren Zukunft. Damit wir die nächste Generation „fit für die Zukunft“ machen.

2. Mobilität:
- Drei Schienengroßprojekte im MTK stehen in den nächsten Jahren an:
- Die Wallauer Spange mit einem geplanten Haltepunkt in der Nähe des Wiesbadener Kreuzes. Attraktive neue Schienenverbindungen vom Westen des MTK zum Flughafen
und nach Frankfurt entstehen dadurch.
- Ausbau der RB 12 zwischen Höchst und Kelkheim zur dringend erforderlichen Taktver-
dichtung.
- Bau der Regionaltangente West (RTW) als wichtigstes Schienenprojekt in der Region
FrankfurtRheinMain mit unmittelbarem Nutzen für die Kommunen im Ostkreis aber
auch besseren Umsteigeverbindungen für den gesamten MTK.
- Für die RTW investiert der MTK in den nächsten Jahren knapp 17 Millionen Euro – viel,
aber gut investiertes Geld für die Zukunft der Mobilität im MTK!
- Hinzu kommt die Entscheidungen für ein Jobticket für die Kreisbediensteten und ein neues
Fuhrparkmanagement in der Kreisverwaltung, die wir ausdrücklich unterstützen. Auch das gestaltet die Zukunft der Mobilität im Main-Taunus-Kreis!

3. Kreishallenbad:
- Im Jahr 2019 hat der Kreistag den Grundsatzbeschluss für den Bau eines kreiseigenen Hal- lenbads gefasst und auch die Entscheidung für den Standort Kriftel getroffen. Das waren wichtige Meilensteine zur Realisierung des Projekts.
- Im Investitionsprogramm sind nun entsprechende Mittel in Höhe von knapp 15 Millionen Euro bis 2022 veranschlagt.
- Die CDU-Fraktion befürwortet das Ziel, durch den Bau eines kreiseigenen Hallenbads die Schwimmbadkapazitäten im Main-Taunus-Kreis zu erhöhen. Der Befund, dass im Schnitt sieben Kinder pro Schulklasse heute nicht mehr schwimmen können, muss uns alle er- schrecken. Schwimmen gehört zu den lebenswichtigen Grundfertigkeiten, die jeder Mensch beherrschen sollte. Leider scheint es heute nicht mehr selbstverständlich zu sein, dies im Kindesalter zu erlernen.
- Deshalb wollen wir handeln, damit mehr und besserer Schwimmunterricht für unsere Schulen möglich wird – für die Zukunft der Jugend im MTK!

- Diese Beispiele zeigen, dass der Haushalt 2020 aus Sicht der CDU-Fraktion die richtigen inhaltlichen Schwerpunkte setzt.
- Und das Ganze bei soliden und erfreulichen finanzpolitischen Rahmendaten:
- Zwar weist der Haushaltsplan 2020 noch einen geringen Fehlbetrag von knapp 3,7 Millio- nen Euro auf, der durch die in den vergangenen Jahren erzielten Überschüsse und damit durch die Rücklage jedoch aufgefangen werden kann. Es bleibt das Ziel, durch sparsames Wirtschaften im Laufe des Jahres 2020 aus der roten noch eine schwarze Null zu schaffen.
- Zudem konnte die Kreisumlage erneut gesenkt werden, diesmal um zwei volle Punkte! Dies schafft unseren Städten und Gemeinden die dringend erforderlichen Spielräume vor Ort und findet daher unsere volle Unterstützung. Insgesamt ist der Umlagesatz seit 2015
nun um sieben Punkte gesunken!
- Die vorgesehene Nettoneuverschuldung von 9,8 Millionen Euro ist angesichts eines Inves-
titionsvolumens von über 33 Millionen Euro vertretbar.

- Insgesamt findet der Haushalt 2020 bei der CDU-Fraktion volle und uneingeschränkte Zustimmung – denn er ist eine sehr gute Grundlage zur Gestaltung der Zukunft im Main- Taunus-Kreis!
... See MoreSee Less

Die CDU setzt das Signal für die Regionaltangente West auf grün!
Dr. Frank Blasch: „Wir machen mit der RTW einen wichtigen Schritt, um den Verkehr im MTK zukunftsfest zu gestalten.“

Grünes Signal für die Regionaltangente West (RTW): Die CDU-Kreistagsfraktion unterstützt eines der zentralsten Infrastrukturprojekte in der Region FrankfurtRheinMain und wird mit einem positiven Votum in der Kreistagssitzung am 16. Dezember auch seitens des Main-Taunus-Kreis den Weg frei machen, dass die RTW von der Planungs- in die Realisierungsphase übergehen kann.

„Mit der RTW machen wir einen wichtigen Schritt, um den Verkehr im Main-Taunus-Kreis zukunftsfest zu gestalten“, ist Dr. Frank Blasch, der CDU-Fraktionsvorsitzende im Kreistag, von den Vorzügen des Projektes überzeugt. „Schon heute haben wir an vielen Stellen mit verstopften Straßen zu kämpfen, was unsere Bevölkerung und die Pendler viel Zeit kostet. Unsere Region und somit auch die Kommunen im Main-Taunus-Kreis wachsen weiter, sodass mit einer Zunahme an Pendlerströmen zu rechnen ist. Deshalb müssen wir schon heute die richtigen Weichen stellen und passende Antworten finden: Die RTW verspricht den Umstieg vieler Pendler vom Auto auf den Zug, was somit nicht nur die Straßen entlastet, sondern auch unserer Umwelt zugutekommt.“

Der Main-Taunus-Kreis ist einer der größten Profiteure der Regionaltangente West: Die Stadt Eschborn mit ihren Gewerbegebieten soll mit drei Haltestellen angebunden werden, zwei Bahnhöfe entstehen neu. Dr. Blasch: „Eschborn ist einer der Wirtschaftsmotoren unseres Kreises. Wir haben als CDU Main-Taunus ein großes Interesse, die Stadt Eschborn dabei zu unterstützen, ihre Verkehrsinfrastruktur auszubauen. Ein erfolgreiches Eschborn hilft auch dem gesamten Main-Taunus-Kreis.“

Die RTW bindet unter anderem den Frankfurter Flughafen, aber auch den Industriepark Höchst oder den Bahnhof Stadion mit der Commerzbank-Arena an. Dr. Frank Blasch: „Die RTW schafft eine tangentiale Verbindung im Frankfurter Nordwesten, sodass der Umweg über den für Verspätungen anfälligen Frankfurter City-Tunnel nicht mehr nötig ist und dieser Tunnel gleichzeitig entlastet wird. Bürgerinnen und Bürger z. B. aus Eschborn und Schwalbach können entweder direkt zu einer RTW-Haltestelle fahren, oder mit der S3/S4 über den Bahnhof Eschborn-Süd auf die Regionaltangente West umsteigen – ein Vorteil, den auch alle anderen Bürgerinnen und Bürger des Main-Taunus-Kreis über den Umsteigebahnhof in Frankfurt-Höchst werden nutzen können.“

Neben den Bahnhöfen in Eschborn ist inzwischen auch die Sodener Bahn (RB11) in die Planungen für die RTW aufgenommen worden, sodass weitere Kommunen des Main-Taunus-Kreises direkt angebunden werden. Dr. Blasch: „Die Integration von Bad Soden und Sulzbach in das RTW-Streckennetz stärkt beide Wohn- und Wirtschaftsstandorte und erhöht die Attraktivität der RTW für uns im Main-Taunus-Kreis noch einmal zusätzlich. Beide Kommunen profitieren künftig von einer Direktverbindung zum Frankfurter Flughafen und ins Stadion.“

Mit insgesamt rund 1,1 Milliarden Euro stellt die Regionaltangente West eine der größten Investitionen in ein Infrastrukturprojekt der letzten Jahrzehnte dar. Dr. Frank Blasch ist jedoch überzeugt: „Die 1,1 Milliarden Euro sind gut investiertes Geld für die Zukunft unserer Region und vor allem für die Menschen im Main-Taunus-Kreis. Da sowohl der Bund als auch das Land an die Vorteile der RTW glauben, beteiligen sie sich mit 87,5 Prozent an den Investitionskosten. Das ist gerade für unsere Kommunen ein wichtiges Zeichen. Der Main-Taunus-Kreis hat nunmehr ‚nur‘ noch 16,9 Millionen Euro in jährlichen Tranchen von 2020 bis 2028 zu zahlen. Zudem besteht die Zusage, dass der spätere Betrieb über den RMV und damit zum Großteil aus Bundesmitteln finanziert wird.“

Die Regionaltangente West soll auf zwei Linien mit jeweils einem 30-minütigen Takt betrieben werden, womit auf der Hauptstrecke zwischen Eschborn, Frankfurt-Höchst, Flughafen, Stadion und Neu-Isenburg ein 15-minütiger Takt entsteht. Die RTW soll in das bestehende Angebot des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) integriert werden, sodass die RTW-Planungsgesellschaft nicht selbst Betreiberin der Regionaltangente West wird. Neben dem Main-Taunus-Kreis sind auch die Städte Bad Soden am Taunus, Eschborn und Schwalbach am Taunus sowie die Gemeinde Sulzbach (Taunus) Gesellschafterinnen der RTW. Die Inbetriebnahme ist zum Fahrplanwechsel 2025/2026 geplant.
... See MoreSee Less

Im Rahmen unserer diesjährigen Sommertour hat eine Delegation der CDU-Kreistagsfraktion am vergangenen Montag die Seniorenresidenz des MTK in Eppstein besucht. Leiterin Frau Nohles und Klinik-Geschäftsführer Stefan Schad stellten uns die Einrichtung vor und erläuterten uns Zukunftsperspektiven des Hauses.

Vielen Dank für den informativen Einblick in die Seniorenresidenz, die über die Kliniken des MTK in Trägerschaft des Main-Taunus-Kreises stehen.
... See MoreSee Less

Im Rahmen unserer diesjährigen Sommertour hat eine Delegation der CDU-Kreistagsfraktion am vergangenen Montag die Seniorenresidenz des MTK in Eppstein besucht. Leiterin Frau Nohles und Klinik-Geschäftsführer Stefan Schad stellten uns die Einrichtung vor und erläuterten uns Zukunftsperspektiven des Hauses. 

Vielen Dank für den informativen Einblick in die Seniorenresidenz, die über die Kliniken des MTK in Trägerschaft des Main-Taunus-Kreises stehen.
Mehr anzeigen

Termine

Slider
Scroll to Top